Science City Bahrenfeld

Rate this item
(0 votes)

Neben Hafen und Handel soll Hightech ein wichtiges neues Standbein für den Innovationsstandort Hamburg werden. Der Hamburger Senat hat zusammen mit der Universität Hamburg und dem Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY) an den Plänen für den neuen Stadtteil „Science City“ gearbeitet.

„Wir wollen in den nächsten Jahren einen ganzen Stadtteil der Wissenschaft widmen. Mit der Science City Bahrenfeld entwickeln wir ein Zentrum der Grundlagenforschung und angewandten Wissenschaft, einen Inkubator für Innovation und Technologietransfer. Zugleich sollen in dem Quartier attraktive Wohnungen und Erholungsräume für Studierende, Wissenschaftler und Kreative entstehen. Dies alles sind beste Standortbedingungen für wissenschaftliche Einrichtungen, Start-Ups und innovative Unternehmen, mit Laboren und modernen Arbeitsplätzen für kluge Köpfe aus der ganzen Welt”, so Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher bei der Präsentation der Pläne im Rathaus.

Auf einer Fläche von 125 Hektar sollen rund um den Forschungscampus Bahrenfeld neue wissenschaftliche Institute und Einrichtungen sowie rund 2.500 neue Wohnungen entstehen. Das DESY kann ausgebaut und die Universität Hamburg kann auf Dauer die Fachbereiche Physik, Chemie und Teile der Biologe in der Science City ansiedeln. Durch ein intelligentes Mobilitätssystem, die Anbindung an den schienengebundenen Nahverkehr, einen autofreien Campus und den Ausbau attraktiver Erholungs- und Freizeitflächen wie dem Altonaer Volkspark, soll die Science City Bahrenfeld zu einem attraktiven Lebensort werden. Ziel sei es, ein lebendiges Quartier zu gestalten, in dem Arbeiten, Forschen, Studieren und Wohnen miteinander verbunden wird. “Wir versprechen uns davon noch mehr wissenschaftliche Exzellenz, Innovationen, Lebensqualität und Jobs für Hamburgs Zukunft“, so Katharina Fegebank, Senatorin Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung. In Zukunft sollen mehr als 5.000 Studierende von modernen Hörsälen, Laboren und interaktiven Lern- und Begegnungsflächen auf dem Campus profitieren. 2020 werden voraussichtlich die ersten Architektenwettbewerbe starten.

Als erster Baustein für die Science City wurde Mitte Februar die DESY Innovation Village eingeweiht. Das Innovation Village soll den Startups des Deutschen Elektronen-Synchrotons (DESY) auf rund 1.000 Quadratmetern Nutzfläche Büroräume, Werkstatt- und Laborfläche bieten. Zusätzlich sollen in den nächsten Jahren noch zwei weitere Gebäude für Startups und Innovationsprojekte entstehen: das Innovationszentrum (Baubeginn April 2019) sowie das Technologie- und Gründerzentrum. Im Innovationszentrum sollen schon ab Ende 2020 junge Unternehmen und Start-Ups, die aus den wissenschaftlichen Forschungsfeldern des Campus hervorgehen, moderne Büros und Laborflächen vorfinden. Das Technologie- und Gründerzentrum ist für die Bereiche Life Sciences, Bio- und Nanotechnologie und neue Materialien geplant. Die schrittweise Inbetriebnahme sei für Mitte 2023 geplant.

Quellen:
https://www.hamburg.de/sciencecity
https://www.hamburg-news.hamburg/de/gesundheitswirtschaft-und-life-science/science-city-bahrenfeld-das-sind-die-plaene/
https://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/12097952/2019-01-22-bwfg-science-city-bahrenfeld/
https://www.hamburg-news.hamburg/de/medien-it-kreativwirtschaft/innovation-village-einweihung-fuer-start-ups-und-gruender/

March 6 2019
Read 33 times Last modified on Dienstag, 12 März 2019 06:11